bopp art

Neubau Tagesbetreuung Boppartshof

Projektwettbewerb im offenen Verfahren

 

Jahr: 2021
Programm: Kindergarten, Hort
Bausumme: 8.9 Mio CHF
Auftraggeber: Stadt St.Gallen Hochbauamt
Architektur | Städtebau: studio te GmbH und Patrick Meier Architectum GmbH

Auf den Hügellandschaften des familienfreundlichen Quartiers Hinterberg-Wolfgang-Haggen liegt die campusartige Schulanlage Boppartshof umgeben von Wohnsiedlungen. Die Anzahl Schulkinder wächst kontinuierlich und das Betreuungsangebot kann den heutigen Anforderungen für schul- und wohnortnahe Betreuung nicht mehr gerecht werden. Um die Kapazitäten auszubauen, strebt die Stadt St. Gallen auf dem östlichen Schulareal einen Neubau für die Tagesbetreuung Boppartshof an. Mit dem Entwurf entsteht ein nachhaltiger und identifikationsstiftender Beitrag für den zukünftigen Schul- und Betreuungsbetrieb.

Mit einem langen und tiefen Volumen wird der Schulcampus ergänzt. Dieses positioniert sich im parkartigen Grüngürtel der Anlage und definiert auf allen Seiten klar identifizierbare Aussenräume. Die grosszügigen Durchwegungen werden aufgenommen und mit einer neuen Nord-Süd Achse ergänzt. Um eine adäquate Entflechtung der Schülerschaft zu erreichen, werden die einzelnen Zugänge peripher auf zwei Geschosse und axial gegenüberliegend angeordnet. Im Norden erwartet ein angemessener Eingang via Anlieferung und Sportplatz - im Süden via Spielplatz und Boppartweg. Der markante Betonsockel auf dem Campus wird adaptiert und bildet bündig einen präsenten Boden für die neue Tagesbetreuung. Dadurch fügt sich das Volumen auf natürlicher Weise in den Bestand ein.

Alle Betreuungsräume erhalten einen direkten Zugang zur einer grosszügigen Loggia. Dieses erweiterte Raumangebot bietet den Betreuern und Kindern vielfältige Optionen. An regnerischen Tagen muss das Spielen nicht nur im Innenraum stattfinden. An heissen Sommertagen kann das Mittagessen gemeinsam in der schattenspendenden Loggia eingenommen werden. Diese individuellen Aussenräume unterstreichen die Atmosphäre einer häuslich-familiären Umgebung und ermöglicht den Kindern bei jeder Witterung Aussenaktivitäten. Die Hülle des Neubaus besteht aus vorfabrizierten Holzbauelementen, welche an die Stahlbetonstruktur gehängt werden. Als Adaption an die Fassade der Schule verspringt und mäandriert die horizontale Brüstung.